alles begann

1902.

Als Kolonialwarengeschäft mit Wirtschaft erbaut, lädt unser schönes Haus bis heute Freunde zum Zusammensein ein. Stellt man sich ein Treffen vor mit allen Menschen vor, die in den vergangenen 120 Jahren hier waren, wäre dies wohl eine gut gelaunte Mischung aus Geschichten der Vergangenheit. 

Seit 120 Jahren ist dies ein Ort der gepflegten Zusammenkunft.

Voriger
Nächster

umgeben von

Historie.

etwas weiter draussen.

Mit Liebe zum Detail haben wir renoviert und sinnvolles Neues mit dem guten Alten verbunden. Einige Schmuckstücke wie zum Beispiel die Original-Runkelrübe, die immer noch an der gleichen Stellen hängt,  unsere kleinen Perlenlampen, die  echte Originale sind, konnten wir bewahren. 

Geschichtliche Highlights

original

Werbeplakat

origInal eckendorfer Runkelsamen

Der Runkelkrug heißt Runkelkrug, weil er früher zum Hofgelände Eckendorf gehörte, und die Feldarbeiter sich abends im anliegenden Kolonialwarengeschäft mit dem benötigten Tagesbedarf eindeckten. Danach wurde sich dann nebenan mit Bierchen betrunken.

Unser heutiges Wohnzimmer war früher das Kolonialwarengeschäft. 

Runkelkrug Bielefeld | Restaurant | Events | Catering - Werbeplakat Eckendorfer Runkelsamen

ein echtes

Original

Gut Eckendorf & die Runkel

Runkelkrug Bielefeld | Restaurant | Events | Catering - Eckendorfer Runkelsamen
Original Eckendorfer Runkelsamen

25. Berels Berta Eine Bauerngeschichte aus dem Luxemburgischen. Novelle von J. vun der Hardt.

Original Eckendorfer Runkelsamen HH. von BORRIES, Eckendorf Rittergut Eckendorf bei Bielefeld 

Eingetragene D. L. G. Hochzucht.Höchster Massenertrag. Leichteste Ernte. Gute Haltbarkeit.

Eckendorfer Runkelsamen 
Weltausstellung Paris 1900 und Brüssel 1910 
Höchste Auszeichnungen, Grand Prix und goldene Medaillen.

Alleinverkauf für das Grossherzogtum Luxemburg: 
Verband der landw. Lokalvereine,Luxemburg 
Administration der von Borries’schen Rittergüter, Eckendorf b. Bielefeld. 

https://www.gutenberg.org

Bielefelder

Märchen

Runkelkrug Bielefeld | Restaurant | Events | Catering - Karte Heepen

Spuk In BrönnInghausen

„Da, wo der Brönninghauser Bach in die Windwehe mündet, ganz nahe beim alten Runkelkrug, steht ein großer, uralter Baum. Man nennt ihn »die Lauseiche«. Es heißt, an ihrer Rinde hätten sich früher die Zigeuner gekratzt und sich von ihren Läusen befreit. Ob das wahr ist, weiß man nicht, aber eines ist gewiß: Hier spukt es!“…

http://märchenfürbielefeld.de/2012/03/23/die-lauseiche/

Runkelkrug Bielefeld | Restaurant | Events | Catering - Lauseicht mit Runkelkrug

der

Zickzackweg

Schräge Wege, lausige Eichen

Runkelkrug Bielefeld | Restaurant | Events | Catering - Zickzackweg

Fast vergessen (53): Wer heute wandert und anschließend von einer Tour auf dem Galoppweg, dem Zickzackweg und an der Thusneldaklippe berichtet, dürfte irritieren… Weiterlesen

Neue Westfälische 12./13. Januar 2019 
von Joachim Wibbing

http://joachim-wibbing.de 

Geschichtlicher auszug - Wanderer

LAUSEREICHE

Über die heutige Salzufler Straße zog früher das „fahrende Volk“ – aus der Grafschaft Lippe kommend. Dabei passierte es auch eine alte Eiche westlich der Autobahn in direkter Nähe der Einmündung des Brönninghauser Baches in die Windwehe und des „Runkelkrug“. „Die Lausereiche“ im Volksmund genannt, weil mancher Passant eben Läuse mitbrachte.

 

Von ganz weit früher

um 1150

Runkelkrug Bielefeld | Restaurant | Catering | Eventlocation - Eine Location mit langer Geschichte

Die Höfe im Kirchspiel Heepen waren im Hochmittelalter verschiedenen Grundherrschaften zugeordnet, Karte von Gustav Engel, 1960 (bearb.); Stadtarchiv Bielefeld, Bestand 400,8/Karten und Pläne, Nr. 359

Runkelkrug Bielefeld | Restaurant | Catering | Eventlocation - Eine Location mit langer Geschichte

Der Hof Meier zu Heepen ist als „Hepin“ eine der Urzellen des heutigen Heepen; Foto: C. Schröder, 1927; Bestand 400,3/Fotosammlung, Nr. 41-15-257

Auszug der Webseite

…Kriterien für die Ansiedlung der Hofstelle „Hepin“ waren die Wasserversorgung (z.B. Bohnenbach, Oldentruper Bach und Windwehe) und die Fruchtbarkeit der zu bewirtschaftenden Fläche.

Im Hochmittelalter waren die Höfe verschiedenen Grundherren – Lippe, Bistum Paderborn, Abtei Herford und Stift Schildesche – zugeordnet, weitere Flächen waren Öd- oder Markenland, ein Dorf im eigentlichen Sinn gab es noch nicht. Neben dem späteren Hof Meier zu Heepen sind weitere sechs Höfe zu nennen,…

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von historischer-rueckklick-bielefeld.com zu laden.

Inhalt laden

1922

Runkelkrug Bielefeld | Restaurant | Events | Catering - Historische Karte Oerlinghausen

TK 25 1922 Karte

Der Hof der Meyer zu Bentrup wurde am 16. März 1305 erstmals urkundlich erwähnt, als Graf Otto III. von Ravensberg den Hof zur Wiedergutmachung dem Stift Schildesche schenkte.

1550 erfolgt die erste urkundliche Erwähnung eines „Meiger zw Beventorf“. Der Name „Meyer zu Bentrup“ wird mit Unterbrechung bis heute als Familienname der Hofbesitzer geführt.

https://bi.westfalenhoefe.de

haben sie

altes Material

von oder über den Runkelkrug?

Dann freuen wir uns sehr über Ihre Einsendungen.